Startseite » Sonnenschutzmittel für Kinder im Test: Was Eltern wissen sollten

Sonnenschutzmittel für Kinder im Test: Was Eltern wissen sollten

by Thomas Wendtland
56 views https://pixabay.com/de/users/dimitrisvetsikas1969-1857980/

Der Sommer steht vor der Tür, und mit ihm die Notwendigkeit, empfindliche Kinderhaut vor schädlichen UV-Strahlen zu schützen. Öko-Test hat in einer umfassenden Untersuchung verschiedene Sonnenschutzmittel für Kinder getestet, um Eltern bei der Auswahl des besten Produkts zu unterstützen. Die Ergebnisse zeigen deutliche Unterschiede in der Qualität und Sicherheit der Produkte.

Die Wichtigkeit des richtigen Sonnenschutzes

Kinderhaut ist besonders empfindlich gegenüber UV-Strahlen, da sie dünner und durchlässiger ist als die von Erwachsenen. Ein effektiver Sonnenschutz ist daher unerlässlich, um Sonnenbrände und langfristige Hautschäden zu vermeiden. Sonnenschutzmittel für Kinder sollten dabei nicht nur einen hohen Schutzfaktor bieten, sondern auch frei von schädlichen Inhaltsstoffen sein.

Die Testergebnisse im Überblick

Öko-Test hat insgesamt 20 Sonnenschutzmittel für Kinder geprüft, darunter sowohl konventionelle Produkte als auch Naturkosmetika. Die Bewertungskriterien umfassten die Schutzwirkung gegen UVA- und UVB-Strahlen, die Inhaltsstoffe sowie die Anwendung und Ergiebigkeit der Produkte. Besonders besorgniserregend war der Fund von Mikroplastik in einigen Produkten.

Highlights aus dem Test:

  1. Hoher Schutzfaktor: Die meisten getesteten Produkte bieten einen ausreichenden Schutz vor UVB-Strahlen, die für Sonnenbrände verantwortlich sind. Allerdings zeigte sich, dass nicht alle Produkte den angegebenen Lichtschutzfaktor (LSF) tatsächlich erreichen.
  2. Inhaltsstoffe: Ein zentrales Kriterium war die Bewertung der Inhaltsstoffe. Hier gab es erhebliche Unterschiede: Einige Sonnenschutzmittel enthielten problematische Substanzen wie Parabene, PEG-Derivate oder mineralölbasierte Inhaltsstoffe, die potenziell gesundheitsschädlich sein können. Besonders kritisch ist der Fund von Mikroplastik in einigen Produkten, das nicht nur die Umwelt belastet, sondern auch gesundheitliche Risiken birgt. Naturkosmetische Produkte schnitten in diesem Bereich besser ab, da sie oft auf solche Zusätze verzichten.
  3. Anwendung und Ergiebigkeit: Auch die Anwendung und die Ergiebigkeit der Sonnenschutzmittel spielten eine Rolle. Produkte, die sich leicht auftragen und gleichmäßig verteilen lassen, wurden besser bewertet. Zudem wurde die Wasserfestigkeit getestet, da Kinder häufig im Wasser spielen und ein wasserfester Schutz besonders wichtig ist.

Die Testsieger

Mehrere Sonnenschutzmittel konnten im Test überzeugen und erhielten die Note „sehr gut“. Zu den Testsiegern gehörten insbesondere Produkte aus dem Bereich der Naturkosmetik, die nicht nur effektiven Schutz bieten, sondern auch ohne bedenkliche Inhaltsstoffe und Mikroplastik auskommen.

Empfohlene Produkte:

  • Alverde Sensitive Sonnencreme für Kinder LSF 50+
  • Lavera Sun Sensitiv Kinder-Sonnencreme LSF 30
  • Eco Cosmetics Baby & Kids Sonnencreme LSF 50+

Diese Produkte bieten nicht nur einen hohen Schutzfaktor, sondern sind auch frei von problematischen chemischen Zusätzen und Mikroplastik, und somit besonders hautverträglich.

Fazit

Der Test von Öko-Test zeigt, dass es durchaus möglich ist, effektive und gesundheitlich unbedenkliche Sonnenschutzmittel für Kinder zu finden. Eltern sollten beim Kauf auf Produkte mit hohem Lichtschutzfaktor achten und gleichzeitig die Inhaltsstoffe im Auge behalten. Naturkosmetische Sonnenschutzmittel stellen dabei eine gute Alternative dar, da sie in der Regel weniger belastende Substanzen und kein Mikroplastik enthalten. Mit den richtigen Sonnenschutzmitteln können Eltern sicherstellen, dass ihre Kinder gut geschützt durch den Sommer kommen.

Related Articles

Leave a Comment